Fragen und Antworten für Mieter

1.Wo finde ich Formulare für Mieter?
Unter Formulare > Mieter
finden Sie wissenswerte Dokumente für Mieter oder klicken Sie einfach hier.
2.Wie bewerbe ich mich richtig für eine GWG-Wohnung?
Um Ihnen ein entsprechendes Wohnungsangebot unterbreiten zu können, teilen Sie uns Ihre Wünsche mit dem Antragsformular, welches Sie als PDF-Datei herunterladen und uns per Post zusenden können, mit. Wenn wir für Sie eine geeignete Wohnung haben erhalten Sie von uns eine Einladung zur Wohnungsbesichtigung.
3.Wie bewerbe ich mich um eine Wohnung wenn ich bereits GWG-Mieter bin?
Wir bitten Sie darum den Wohnungsbewerbungsbogen ausgefüllt an uns zu schicken.
4.Benötigen wir in jedem Fall einen Wohnberechtigungsschein, wenn wir bei Ihnen eine Wohnung anmieten möchten?
Nein! Ein großer Teil unseres Wohnungsbestandes kann ohne Wohnberechtigungsschein angemietet werden.
5.Wie und wo bekomme ich einen Wohnberechtigungsschein und was sind die Voraussetzungen?
Der Wohnberechtigungsschein muss beantragt werden. Bitte beachten Sie, dass Sie immer in der Gemeinde- bzw. Stadtverwaltung Ihres derzeitigen Wohnortes den Wohnberechtigungsschein beantragen müssen.
Für Tübingen zuständig: Fachabteilung Soziale Angebote, Bei der Fruchtschranne 5, Frau Fischer,
Zi. 21, Tel. 07071-204-1558, Öffnungszeiten: Mo., Mi., Fr. 8.30 – 11.30 Uhr, Di. + Do. keine Sprechzeiten.
Die Erteilung eines Wohnberechtigungsscheines ist einkommensabhängig.
6.Wo hat die GWG Wohnungen?
Die GWG verfügt über Wohnungen im gesamten Tübinger Stadtgebiet.
7.Fällt Kaution an? Wenn ja, in welcher Höhe und welche Zahlungsweisen sind möglich?
Bei jedem Mietvertragsabschluss wird eine Kaution in Höhe von drei Monatskaltmieten fällig. Über die Zahlungsweise informiert Sie der jeweils zuständige Ansprechpartner der Mietverwaltung.
8.Mietvertrag: Muss man bei der GWG eine Provision zahlen?
Nein, es ist keine Provision zu entrichten.
9.Bearbeitungsgebühr für Kopien und Ausdrucke
Für Kopien oder Ausdrucke von Unterlagen erheben/berechnen wir ab 01.01.2015 eine Bearbeitungsgebühr
* Betriebskostenabrechnung und Hausgeldabrechnung 5,00 €
* Kauf- und Mietverträge 10,00 €
10.Wo bekomme ich eine Mietbescheinigung?
Anruf oder E-Mail genügt. Umgehend übersenden wir Ihnen eine aktuelle Mietbescheinigung. Selbstverständlich können Sie gerne auch persönlich vorbeikommen. Bitte beachten Sie dabei die jeweiligen Öffnungszeiten.
11.Muss ich zur Anmietung einer Wohnung eine Versicherung abschließen?
Wir als Vermieter können Sie nicht zum Abschluss einer Versicherung verpflichten. Jedoch empfehlen wir jedem Mieter eine Haftpflichtversicherung, die z.B. bei Wasserschäden die Kosten für den entstandenen Schaden an fremdem Eigentum teilweise oder sogar vollständig abdeckt. Sinnvoll ist sicherlich auch der Abschluss einer Hausratversicherung, welche die Kosten für entstandene Schäden am eigenen Eigentum abdeckt.
12.Zu welchem Termin muss die monatliche Miete gezahlt werden?
Die Miete muss jeweils zum Anfang des Monats gezahlt werden und bis zum dritten Werktag des Monats bei uns eingegangen sein.
13.Welche Möglichkeiten habe ich, wenn ich mit der Mietzahlung in Verzug komme, oder die Miete nicht vollständig aufbringen kann?
Sollte dies der Fall sein, wenden Sie sich bitte so schnell wie möglich an Ihren Ansprechpartner der Mietbuchhaltung.
14.Darf ich Haustiere in der Wohnung halten?
Generell ist das Halten von Kleintieren in unseren Wohnungen gestattet, solange sich hierdurch andere Mieter nicht gestört fühlen. Bei größeren Tieren, wie z.B. Hunden oder Katzen, benötigen Sie eine schriftliche Genehmigung von uns. Das passende Formular finden Sie hier.
15.Benötige ich eine Genehmigung wenn ich eine weitere Person in meine Wohnung aufnehmen möchte?
Möchten Sie eine Person kurzzeitig (z.B. Urlaub) bei sich in der Wohnung aufnehmen, benötigen Sie hierfür keine besondere Genehmigung. Für die längerfristige oder dauerhafte Aufnahme einer Person benötigen Sie jedoch eine Zuzugsgenehmigung.
16.Darf ich in meiner Wohnung andere Bodenbeläge verlegen oder sonstige andere feste Einbauten vornehmen?
Wenn Sie an Ihrer Wohnung baulich etwas verändern möchten, bedarf dies einer schriftlichen Genehmigung unsererseits. Setzen Sie sich hierfür bitte mit Ihrem Ansprechpartner der Mietverwaltung in Verbindung.
17.An wen wende ich mich, wenn ich eine Anregung oder eine Beschwerde habe?
Bezüglich der Wohnung und dem Wohnumfeld können Sie sich gerne an Ihren Ansprechpartner der Mietverwaltung wenden. Sollten Sie Fragen oder Probleme bezüglich der Miete haben, können Sie sich an Ihren zuständigen Ansprechpartner der Mietbuchhaltung wenden.
18.An wen kann ich mich wenden, wenn ich im Haus Probleme mit meinen Nachbarn habe?
Wir bitten Sie Beschwerden über die Nachbarschaft möglichst schriftlich einzureichen.

Sie können sich auch an den Sozialberater für Mieter wenden, der Ihnen zur Seite steht
  • bei Konflikten im Haus
  • bei persönlichen Anliegen
  • bei Schwierigkeiten, die Miete zu zahlen
19.Wie gehe ich vor, wenn es wiederholt zu Ruhestörungen kommt?
Zunächst sollten Sie mit dem Verursacher das nachbarschaftliche Gespräch suchen. Sollte sich darauf hin die Situation nicht verbessern, bitten wir Sie, uns die Ruhestörung schriftlich mitzuteilen. Im konkreten Fall kann es notwendig werden, ein sogenanntes “Lärmprotokoll“ anzufertigen. Ein entsprechendes Formular können Sie bei Bedarf von uns erhalten oder hier herunterladen.
Von Vorteil ist es, wenn mehrere Mieter die Störungen durch Unterschrift bestätigen können. Weiterhin sind Angaben wie Datum, Uhrzeit, Dauer sowie Art und Umfang Art der Störung notwendig. Nach Erhalt wird Ihr Ansprechpartner der Mietverwaltung prüfen, welche Maßnahmen ergriffen werden können und Sie darüber entsprechend informieren.
20.Wann bekomme ich meine Nebenkostenabrechnung?
Leider können wir Ihnen keinen pauschalen Termin nennen, da wir für die Erstellung der Nebenkostenabrechnung zunächst alle Kosten ermitteln müssen. Hierfür benötigen wir auch alle Rechnungen externer Dienstleister. Gemäß den gesetzlichen Vorgaben erhalten Sie Ihre Nebenkostenabrechnung jedoch spätestens innerhalb eines Jahres nach Beendigung des Abrechnungszeitraums.
21.Wie lange ist die Kündigungsfrist für meine Mietwohnung?
Die gesetzliche Kündigungsfrist beträgt 3 Monate zum Monatsende und muss spätestens am 3. Werktag eines Monats bei uns vorliegen, damit dieser als Kündigungsmonat zählt.
22.Bedarf die Kündigung einer bestimmten Form?
Die Kündigung muss schriftlich erfolgen, von allen Mietvertragspartnern unterschrieben sein und bis zum dritten Werktag des Monats bei uns vorliegen.
Wenn Sie also Ihre Wohnung zum 31.Mai kündigen möchten, müssen wir Ihre Kündigung bis spätestens am dritten Werktag im März erhalten. Ein Fax oder eine E-Mail reichen als Kündigung nicht aus.
23.Ich habe einen möglichen Nachmieter in meinem Bekanntenkreis. Kann dieser meine Wohnung übernehmen?
Wenn Sie einen potenziellen Nachmieter für Ihre Wohnung gefunden haben, kann dieser sich, wie jeder andere Mietinteressent, bei uns melden.
Sprechen keine Gründe gegen die Weitervermietung an den von Ihnen vorgeschlagenen Interessenten, können wir diesen bei unserer Auswahl der Bewerber berücksichtigen.
24.Wie lange dauert es, bis ich meine Kaution zurück bekomme?
Wenn Ihre Wohnung in ordnungsgemäßen Zustand zurückgegeben wurde, wird Ihnen die Kaution innerhalb einer angemessen Bearbeitungszeit auf das von Ihnen angegebene Bankkonto zurück überwiesen.
25.Darf ich an meinem Balkon oder am Gebäude eine Satellitenschüssel anbringen?
Nein! Das sichtbare Anbringen von Satellitenschüssel an Balkonen oder am Gebäude ist nicht gestattet. Sollten Sie einen Anspruch auf den Empfang fremdsprachlicher Fernseh- und Rundfunkprogramme haben, die Sie nicht über das Kabel (kostenlos oder kostenpflichtig) empfangen können, nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrem Ansprechpartner der Mietverwaltung auf.
26.Wann sollte ich den Notdienst in Anspruch nehmen?
Eine Leistung im Notdienst liegt vor, wenn Maßnahmen zur Vorbeugung bzw. zur Beseitigung von Gefahren für Leib und Leben sowie für Sachwerte und Bausubstanz notwendig werden und deshalb keinen Aufschub bis zum nächsten Werktag dulden bzw. weitergehende und den Umfang erhöhende Schäden dadurch verhindert werden können. Als Beispiel sind die nachfolgend genannten Ereignisse anzusehen:
  • Defekte Gasleitungen im Haus bzw. in der Wohnung
  • Rohrbruch an Be- und Entwässerungsleitungen bzw. Heizungsanlagen
  • Brandereignis
  • Totalausfall der Versorgung mit Warmwasser, Elektroenergie bzw. der Wärmeversorgung
  • Geplatzter Heizkörper
  • Vom Mieter nicht selbst erzeugte Verstopfungen der Abflussleitungen
  • Rückstau in Entwässerungsleitungen
  • Ausfall der kompletten Treppenhausbeleuchtung